Vorklassen...

Die Arbeit in den Vorklassen

 

In jeder Vorklasse arbeitet eine Sozialpädagogin als feste Bezugsperson für die Kinder, zusätzlich erhalten die Kinder Förderstunden (z. B. Sprachförderung) auch von FachkollegInnen.

Kinder mit Problemen in der Wahrnehmungsverarbeitung, mit Teilleistungsschwächen oder mit emotionalen Beeinträchtigungen brauchen besondere Förderung und ‚Entwicklungshilfe' in einem stressfreien Raum. Nur so können sie ihr kognitives und emotionales Potential ausschöpfen. Ziel und Aufgabe der Vorklassen ist es, die benötigten Hilfestellungen zu geben. Hier findet das Kind Zeit und Raum, sich in seiner Gesamtpersönlichkeit weiter zu entwickeln.

Förderpläne

 

Nach einer anfänglichen Beobachtungszeit erstellen die Sozialpädagoginnen für jedes Kind einen individuellen Förderplan. Hinzu kommen tägliche Angebote für die Gesamtgruppe, so dass die Kinder intensiv und individuell auf den Besuch der 1. Klasse vorbereitet werden. Die Arbeit ist in einem Rahmenplan vorgegeben und in den folgenden Lernbereichen zusammengefasst:

 

  • Umgang mit Sprache und Literatur
  • Vorbereitung auf Lesen und Schreiben
  • Natur- und Sachbegegnung
  • Einführung in mathematisches Denken
  • Bildnerisches Gestalten
  • Ethische und religiöse Erziehung
  • Rhythmisch-musikalische Erziehung
  • Bewegungserziehung
  • Verkehrserziehung.