Förderschwerpunkt Sehen…

 

 

Die Sehbehinderten-Klasse ist eine Grundstufenklasse und nimmt sehbehinderte Schüler aus dem Landkreis und der Stadt Kassel auf. Wir verfügen nicht über vier, sondern über fünf Jahrgänge (A1, A2, 2, 3 und 4). Je nach Schülerzahl werden die Schüler innerhalb der Abteilung Sehen oder in Kooperation mit einer Sprachheilklasse unterrichtet.

 

 

 

 

 

Außerdem gibt es für sehbehinderte Kinder die Möglichkeit, eine der Vorklassen der Wilhelm-Lückert-Schule zu besuchen (zum Erwerb der Lernvoraussetzungen für die Grundstufe), in der sprach-, hör- und sehbehinderte Kinder gemeinsam unterrichtet werden. 

 

Nach einer fünfjährigen Grundschulzeit wechseln die sehbehinderten Schüler der Wilhelm-Lückert-Schule an weiterführende Schulen in der Stadt oder im Landkreis Kassel (z.B. im Rahmen einer inklusiven Beschulung oder mit Unterstützung durch das Beratungs- und Förderzentrum der Hermann-Schafft-Schule im Rahmen der vorbeugenden Maßnahmen) oder an die > Herrmann-Schafft-Schule in Homberg. Der Wechsel wird von uns in Kooperation mit der Hermann-Schafft-Schule begleitet und unterstützt.

 

Welche Schüler besuchen die Sehbehindertenunterstufe der WLS?

  • Kinder, deren Visus in der Regel unter 30% liegt
  • und/oder Kinder mit anderen Sehbehinderungen
  • Kinder mit einer  diagnostizierten zentralbedingten Sehbeeinträchtigung (CVI)

 

 

 

 

Unterricht und mediale Ausstattung

 

Entsprechend des Förderbedarfs der Schüler findet eine spezifische Unterrichtsgestaltung unter Verwendung adäquater Medien statt. Demgemäß erfolgt eine individuelle Förderung der Schüler. Die in den in der Regel jahrgangs- und abteilungsübergreifenden Klassen können abhängig von der Gruppengröße im "team-teaching" (Unterricht durch 2 Lehrkräfte) unterrichtet werden.

Die Klassenräume sind sehbehindertengerecht ausgestattet. Zur medialen Ausstattung gehören beispielsweise eine spezielle Beleuchtung, Vergrößerungshilfen wie Lupen und Bildschirmlesegeräte, körpergerechte Stühle und Tische, kontrastreiche Hefte und Großdruckbücher. Smartboard und iPads können außerdem zum Einsatz kommen.