Leitbild und pädagogisches Selbstverständnis der WLS

 

Das Leitbild und pädagogische Selbstverständnis unserer Schule definiert sich folgendermaßen:

 

 

Wir verstehen unsere Schule als einen ganzheitlichen Lernort:

 

  • in dem Schüler[1] mit Sprach- und Sehbehinderungen sowie Hörgeschädigte eine gemeinsame Schule besuchen.

  • in dem Schüler und Erwachsene gegenseitige Wertschätzung erfahren.

  • in dem jeder Schüler entsprechend der individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse interdisziplinär gefordert und gefördert wird.

  • mit dem Ziel jedem Schüler durch zielgleiche Beschulung den Besuch der Wohnbezirksschule oder einer weiterführenden bzw. beruflichen Schule zu ermöglichen.

  • der durch vielseitige Klassen- und Schulveranstaltungen ein positives Unterrichts- und Schulklima fördert und unterstützt.

  • in dem wir das Erreichen unserer Ziele als gemeinsame Aufgabe von Schule und Elternhaus verstehen.

     

    Lernen mit allen Sinnen bildet die Grundlage des gemeinsamen Lernens.

     

    Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit sind:

 

  • Sprache und Bewegung (Sprachheilförderung, vielfältige Bewegungsangebote, tägliche Bewegungszeit, Psychomotorik, Ergotherapie)

  • Adäquater Umgang mit zum Lernen notwendigen Hilfsmitteln

  • Stärkung des Selbstwertgefühls

  • Bildung und Förderung sozialer Kompetenzen: Respekt, Toleranz, Rücksichtnahme, Verantwortung

  • Aufbau von Systemen zur Förderung der Kinder mit Entwicklungsbeeinträchtigungen in ihrer Wohnortschule („Eine Schule für alle!“)

 



[1] Ist im Weiteren von Schülern oder Kollegen die Rede, sind jeweils gleichrangig Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen gemeint.